Hamburg. (OK) Die Redaktion ist einem der größten Fußballskandale unserer Zeit auf der Spur. Wenn nicht dem größten Skandal überhaupt. Am Montag, 12. Dezember 2022, bestellte die Redaktion undercover einen Haufen Fußballklebebildchen für das Sammelalbum zur Weihnachts-WM in Katar.  Das Recherchenetzwerk wählte die Standard-Versandmethode. Lieferung innerhalb von 15 Tagen nach dem Bestelldatum, kündigte Panini an. Heute ist aber der 30. Dezember 2022. Das heißt 18 Tage sind rum, und noch kein einziges Bild ist eingetroffen. Aber: Schon am 27. Dezember 2022, also nur 15 Tage nach der Bestellung, hatte PaniniWeiterlesen
Frankfurt-Doha und zurück. (OK) Die Mannschaft ist nicht mehr dabei. Obstkurve beobachtet die WM im Fernsehen und schreibt in seinem nicht alltäglichen WM-Block online. Denn nur wer hinguckt, sieht, was passiert. Was passiert? Zum Beispiel beim Spiel Iran-USA. Das Spiel war ein Zeichen für Völkerverständigung. Auf dem Platz, auf den Tribünen und vor laufender Kamera vorm Stadion. Amerikaner, Iraner und Europäer reichten sich die Hand. Das haben die Fernsehzuschauer gesehen. Nicht aber die Boykotteure. Volker hat sich mit Armin verständigt, Fritz mit James und mit ihm. Was passierte, wenn keineWeiterlesen
Doha. (OKK) Die WM in in Katar hat es leicht. Keine Saufexzesse. Keine Ausschreitungen von Hooligans. Lediglich von Sicherheitskräften und Giovanni Infantilo. Homophobe boykottieren die TV-Übertragungen. Doch jetzt steht ein ungeheuerlicher Verdacht im Raum: Betrug bei der WM? Obstkurve bringt es durch eine Explosivrecherche erstmals ans Licht: Das Spiel Uruguay gegen Südkorea war manipuliert. Während die deutsche Tagespresse schon drei Tage vorher, am Montag, 21. November 2022, das Ergebnis veröffentlichte, 1:0 für Uruguay, endete das Spiel tatsächlich nur 0:0. Millionen von Tippern, Wettbetrügern und anderen ehrbaren Bürgern hatten ihre TippsWeiterlesen
Münster. (OK) Obstkurve guckt WM in Katar, aber nachhaltig im ÖRTV (Öffentlich rechtlichen Fernsehen). Viele hacken rum auf der WM in Katar. Dafür gibt es Gründe. Aber vor vier Jahren war WM in Russland, und da gab es keinen medialen Aufschrei. Und Gas aus Katar? Einen Boykott gibt es nicht. Den hätten die angeblich zivilisierten Länder im Vorfeld organisieren müssen. Der Boykott der WM im Fernsehen bringt gar nichts. Hingucken bringt mehr. Nur durch Hingucken kann was verändert werden. Schauen wir zu, was im Stadium passiert. Die Wahrheit liegt aufWeiterlesen
Bochum. (OK) Der VfL wirbt für seine brandheiße vegane Bratwurst. Die Redaktion wollte das gute Stück probieren und fuhr dafür extra zum Heimspiel gegen die Preußen aus dem rheinischen Mönchengladbach. Schon der Weg enthielt das gute Omen: In der Bahn VfL. Auf dem Weg vom Hauptbahnhof zum Ruhrstadium fragt ein Gladbacher: „Was glaubst Du?“  Ich glaubte: „Alle guten Dingen sind drei.“ Er wagte die kühne Prognose: „Wir sind ein guter Aufbaugegner.“ Das konnte man so stehen lassen, um sich mit einem guten Gefühl im Bauch auf den Weg zu machen.Weiterlesen
Bochum. (OKB) Reis, Butscher, Letscho. Der VfL hat die Ernährungskette bald durch. Jedoch hatte die Mannschaft aufgrund der südostdeutschen Mischkost in Leipzig akute Mangelerscheinungen. Trainer-Neuerwerbung Thomas Letscho hatte in Leipzig fast nur Abwehrspieler, Torwart, einen „Totalausfall“ sowie Holtmann-Superschnell aufgestellt. Das Ergebnis war hundsmiserabel. Es gab nur eine Lösung: Boykott. Obstkurve boykottierte das Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Mit Erfolg. Die Mannschaft fuhr den ersten Dreier ein. Der Trainer hatte dazu gelernt, stellte nicht wie ursprünglich geplant, neun Abwehrspieler und zwei Torhüter auf. Er wollte das Tor vernageln. Sondern sogar ließ erWeiterlesen
Bochum. (OK) Der VfL holt im NRW-Derby gegen den 1. FC Köln den ersten Punkt . Das Spiel war verteilt, es wogte hin und her. Letztlich gab der Wechsel vom Vegatarier Reis zum Metzger Butscher den Ausschlag, wie ein versierter Werder-Fan vermutete. Es ist mehr Fleisch dran, außer  bei den Dönninghaus-Würsten, die zwar lecker schmecken, aber zu schnell alle sind, wenn man überhaupt eine bekommt. Schon die Anreise stand unter einem guten Stern. Der Zug fuhr pünktlich, ohne voll zu sein. Der Weg über die Castroper Straße hinauf zur schönstenWeiterlesen
Bochum. (OK) Der VfL bricht die Negativrekorde. Sechs Niederlagen in der Bundesliga. Dazu das schlechteste Torverhältnis aller Zeiten. Über allem steht die Frage nach dem Warum? Machen die Spieler zu viele Fehler? Treffen sie das Tor nicht? Was ist mit dem Ex-Träner Thomas Reis? Wählte er die falschen Taktiken, die falsche Aufstellung? Wollen die Spieler nicht? Fakt ist: Vielleicht wollte er nach Schalke wechseln im Sommer. Vielleicht hat er ein Vertragsangebot über eine Million Euro pro Saison abgelehnt. Es gab Abgänge, es gab Zugänge, Einnahmen und kleinere Ausgaben. In derWeiterlesen