Bochum. (OK) Der VfL trägt nächste Saison die hässlichsten Trikots mit in der Bundesliga. Wie jetzt enthüllt wurde, wird der Immobilienkonzern Vonovia neuer Hauptsponsor. Obstkurve deckt die Hintergründe des schwer geheimen Deals auf. Bisher hatte die Firma nur dem Stadion seinen Namen gegeben. Seit Jahren wohnen bereits einige Mieter im Ruhrstadion. Die Platzmiete beträgt 300 Euro kalt pro Sitzplatz im Monat. Schlafsäcke und Getränke dürfen mitgebracht werden, müssen aber zum Spiel raus aus dem Stadion. Im Winter wird die Rasenheizung anteilig mitbezahlt. Obstkurve berichtete bereits vor ungefähr genau zwei Jahren: LautWeiterlesen
Bochum. (OK) Der VfL hat nach elf Jahren erstmals das Himmelbett für Taube gewonnen: den Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ (Bild). Seine Anhänger beklebten schon vor dem Wiederaufstieg in die Bundesliga Schilderständer (Gender: Rohrpfosten) mit den buntesten Aufklebern. Gegen den SV Sandhausen siegte der VfL souverän abgeklärt mit 3:1. Sandhausen, auch ein schönes Dorf, bleibt gleichzeitig zweitklassig. Mit dem Sieg machte der VfL zwei erste Plätze klar, in der Liga und bei der Ortsgestaltung. Kein Dorf ohne Aufkleber. Als Dorf löst Schalke Bochum ab. Ersatzgeschwächt ohne fünf Stammkräfte tratenWeiterlesen
Havanna. (OK) Die PCP – Kommunistische Partei Kubas ist alarmiert. Schalke steigt ab. Der ehemalige Schalker Spieler Raul (Bild), leitender Commandante auf Cuba, erklärte jetzt beim 8. Parteitag der Kommunistischen Partei Cubas (KPC) seine Solidarität. Die Delegierten applaudierten bei der emotionalen Ansprache und zeigten sich tief betroffen. Sie sangen: „Wir sind Schalker.“Weiterlesen
Bochum. (OK)  Die Überschriften bleiben, die Torschützen wechseln. Kopfballungeheuer Robert Tesche schoss den VfL Bochum zum wiederholten Mal ein Stück weiter in Richtung 1. Bundesliga. Was ist das Geheimrezept des VfL Bochum? Ist es der Statistikvergleich der Topfteams der 2. Liga, den Reviersport und die Fernuni Rejkjavik unter der Leitung von Professor Dr. Claudia Scholz untersucht haben. Sie haben das Phänomen für Obstkurve paralysiert (AWS). Danach gab der VfL 400 Torschüsse ab und erreichte 7,14 Prozent Tore pro Schuss. Die Bochumerr erzielen 1,87 Tore pro Spiel. Vorn liegt das TeamWeiterlesen
Bochum. (OK) Der VfL marschiert unaufhaltsam in Richtung 1. Liga. Dieses Wochenende mussten die 96er aus Hannover dran glauben. Tormaschine Robert Tesche entschied ein munteres Spiel in der 90. Minute. Sein zweiter Treffer in diesem heißen Matsch bei Sonnenschein an der Castroper Straße. Insgesamt schon sein 5. Saisontreffer. Kein Wunder, ist er doch in die Kopfballungeheuerschule von Horst Hrubesch gegangen. Entscheidend ist seine Sprungkraft. Robert Tesche ist nur 182 cm groß, doch er springt höher als Bob Beamon und Carl Lewis. Die Hannoveraner inklusive Torwart Bruno Esser hatten das Nachsehen,Weiterlesen
Bochum. (OK) Der VfL eilt von Sieg zu Sieg, steht auf Platz 2, Punktgleich mit dem HSV. Was für eine tolle Saison. Da können sich naseweise 11 Freunde Redakteure eine Scheibe von abschneiden. Dort hieß es im super gestylten Bundesliga-Sonderheft: “ Der einst unabsteigbare Erstligist hat es sich längst weiter unten gemütlich gemacht. auch diesmal ist zwischen Platz 5 und 15 alles möglich.“ Aha. Sehr weise. Fast so gut wie anno dunnemals Max Merkel, der in den 1970er jedes Jahr orakelte: „Der Vfl steigt ab.“ Das war genug Motivation. DieWeiterlesen
Gelsenkirchen-Buer. (OK Resse) Halbzeit. Der Fußball hat uns voll im Griff. Knutschende Fußballer beherrschen die TV-Bilder. Profifußballer. Genau das Richtige in Zeiten der Corona-Spahndemie. Fußballkommentatoren beherzigen das Motto: „Schnaps ist Medizin. Bier sind Kalorien.“ So auch der Liveticker Spiegel-Online bei der Partie Schalke-Bayern. Pausenstand 0:1. Zitat: „Weder Christian Gross noch Manuel Neuer haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.“ Christian Gross ist der neue Torwart bei Schalke, während Manuel Neuer der neue Trainer der Bayern ist. Hansi Flick am se zur Halbzeitpause rausgeworfen. Christian Gross ist übrigens auch Bochumer, wieWeiterlesen
Bochum. (OKO) Zehn Jahre erstklassige zweite Liga bedeuten Rekord. Der VfL steht hier unangefochten an der Spitze, spielt am längsten ununterbrochen in der besten Liga. Doch nicht nur hier, sondern auch da. Als aktueller Tabellenführer der 2. Liga steht der Rekordwiederaufsteiger VfL mit fünf direkten Wiederaufstiegen auf der Sonnenseite der Fußballwelt, wo er eigentlich und überhaupt hingehört. Doch was sind die Gründe für den unaufhaltsamen Aufstieg der blauen Maus? Die Mannschaft, der Trainer, die richtige Mischung aus Jung und Alt, und vor allem die defensiven Sechser, von den offensiven AchternWeiterlesen