Kurz nach Richten

Mülheim/Ruhr. (OK) Bei Aldi – aber auch bei anderen Supershops, gemeinhin als so genannte „Discounter“ bekannt  – gibt es Outdoorjacken. Praktisch Jacken für draußen, eine Sensation. Neuerdings sollen sogar schon Outdoor-Schuhe gesehen worden sein. Von etablierten Sportartikelanbietern wärmstens empfohlen. Obstkurve empfiehlt dagegen die absolute Neuheit: Original Indoor-Jacken, erstmals und weltexplosiv. Während Outdoorjacken draußen getragen werden sollen, können Indoor-Jacken auch im Keller oder im Flur angezogen werden. Sie schützen hier recht angenehm vor Staub und Viren. Das Problem: Bei unsachgemäßer Verwendung können sie leicht in die Luft gehen. Obstkurve rät deshalbWeiterlesen
Gorleben. (OK) Die Staatsanwaltschaft organisiert ihre Maßnahmen gegen Landkommunen von Grund auf neu. Demnach haben es Land- und Stadtkommunen künftig immer mit ein und demselben Staatsanwalt zu tun, auch wenn er in Urlaub ist. Durch das Prinzip der Abwechslung bei der modernen Strafverfolgung waren zahlreiche Verfahren im Sande verlaufen. Hier will man anknüpfen. Nun haben Beschuldigte auf ein Mal die Chance, ihre Strafverfolger außerhalb des Büros, im Feriendomizil kennenzulernen. Für mutmaßliche Straftäter bedeutet das konkret: Eine vom Staat finanzierte Urlaubsreise mit Betreuung. Zwei Polizisten fliegen mit, egal ob nach Malljorca,Weiterlesen
Ruhrgebiet. (DRB) Fährt die Bahn im Ruhrgebiet aufs Abstellgleis? Das fragen sich Kunden angesichts der neuesten Aktion: Die Bahn tauscht kaputte Bahnhofsuhren nicht mehr aus oder repariert sie. Nein, die Bahn  entwertet kaputte Uhren – ähnlich wie Fahrscheine. Schnelle Eingreiftruppen der Bahnpolizei fahnden bundesweit nach kaputten Uhren. Sobald sie eine entdecken, überkleben sie das Ziffernblatt mit Isolierband und streichen es  durch. (Bild) Bundesweit sind etwa 37 schnelle Uhrensuchtrupps im Einsatz. (Internes Kürzel: Soko BW – steht für „broken watch“). Die alten Uhren werden mit der Aktion praktisch ungültig. Der KundeWeiterlesen
(OK) Endlich ist Schluss mit der langweiligen Ergotherapie. Nie mehr Entzug. Neue Kurse in Leerguttherapie bietet jetzt das Zentrum für obligatorische Philosophie. Bundesweit. Im Vordergrund dieser erfolgreichen Methode steht die Einsicht durch Eingrenzung der Auswahl. Es ist einfach kein Bier da. Dann fällt es leichter, auf den täglichen Bierkonsum zu verzichten. Patienten auf dem Sofa der Psychologin Dr. Claudia Scholz kommen jetzt in den Genuss modernster Therapie. Die Medizinerin ergänzt die herkömmliche Leerguttherapie durch die Einbeziehung von Mineralwasserflaschen. „So“, erklärt sie, „kann der Patient testen, ob er neben dem täglichenWeiterlesen
(OK) Wie erst jetzt bekannt wurde, bietet eine Bäckerei im westfälischen Edinburgh ihren Kunden endlich einen lang ersehnten Service: „Spontane Schnitte auch ohne Termin.“ Waren es bisher die langatmigen Vorbestellungen und vor allem Vorlaufzeiten für Terminvereinbarungen, welche viele Kunden vom Bäckereibesuch abhielten, so ist damit jetzt Schluss. „Bei uns kann der Kunde einfach so vorbeikommen, und sich ein Butterbrot aussuchen“, sagt Meisterbäcker Gerd Klötenkötter. Hier gibt es ganz spontan etwas aufs Brot. Ob mit Salami oder mit ohne. Hauptsache schnell soll es gehen. „Bei uns liegen die Brote ganz einfachWeiterlesen
(Eig.Ber.) Das Land NRW informiert: Kommunen schicken ihre Unfallfahrer jetzt in Nachbarstädte, um Kosten zu sparen. Nachdem vorige Woche ein Gelsenkirchener einen Unfall in Dortmund verursacht hatte, rammte jetzt ein Recklinghausener den Wagen eines Kölners in Bochum. „Wenn unsere Bürger Unfälle nicht im Heimatort verursachen, muss unsere Polizei nicht ermitteln, das kommt den Bürgern zugute“, so der Gemeindebund NRW. Motto der Initiative: „Bumsen im Nachbarort“. Aufgrund von kritischen Äußerungen seitens der Wächter von Sitte und Moral überlegt eine Expertenkommission jetzt, ob man den Begriff „Bumsen“ eventuell durch „Autobumsen“ ersetzt. EineWeiterlesen
Bad Oldesloe. (OK) Ein 22-jähriger Mann ist auf der Niedersächsischen Steppe überfahren und getötet worden. Er habe bereits zwei Tage vor dem Unfall auf der durch unbewohntes Gebiet führenden Straße gelegen, teilte die Polizei in Hannover mit. Der Grund dafür ist allerdings noch völlig unklar. Die Kunden eines Supermarktes nebenan hatten ihn bemerkt, sich aber nicht weiter um ihn gekümmert. Lediglich einige Verkäuferinnen hatten ihn noch mit Lebensmitteln versorgt. Der Leiter des Supermarktes, ein zufällig vorbei kommender Autofahrer und ein Kunde wurden von Rettungskräften betreut. Die Behörden ermitteln jetzt, warumWeiterlesen
Scheibenschießen in US-Hotel 14-Jähriger stirbt im Zimmer nebenan Orang Utah. (OK) Ein 53jähriger Gast hat in einem Hotel im US-Staat South Carolina einen 14 Jahre alten Jungen mit einem Schuss durch die Wand im Nebenraum getötet. Der 53-Jährige, der bereits mehrfach als Straftäter verurteilt war, wurde nach Feststellung der Personalien aus dem Polizeigewahrsam entlassen, wie ein Lokalsender berichtete. Für die Polizei lag kein Haftgrund vor. Der Mann hatte mit seinem Gewehr auf eine Zielscheibe an der Wand im Hotelzimmer geschossen. Nach einigen Stunden und zwei Flaschen Bourbon traf er angeblichWeiterlesen