Bochum. (OK) Gertjan Verbeek hat Wort gehalten. Dem FSV Frankfurt ist es 80 Minuten lang sowas von dünn aus der Hose gelaufen. Die Hessenkicker hätten sich über ein 10:0, andere würden vielleicht sagen über ein 6:0 für den Vfl, nicht beschweren können. Der Vfl spielte wie ein Erstligist. Aber es kam wie immer wie es kommen musste. Ein Schiri hatte kein Fingerspitzengefühl – wie anno dazumal beim Pokalendspiel in Berlin und auch seitdem immerschon – gab einen Foulelfmeter für die hoffnungslos unterlegenen Frankfurter und eine völlig überzogene Rote Karte fürWeiterlesen
Drei Kegel erhellend Nach tiefgraue Schlucht Der Engel geht bellend Mit großer Ausdauer.Weiterlesen
Die gruben alleine im Dunkeln Im Wagen die ganze Nacht Wir lügten zusammen mit Kerzen Wir haben gemerzt und gekracht   Doch als ich Dich morgens fragte Dein Kind wie raunten wir Da zwischen uns saß Heino und seine Kanne BierWeiterlesen
Bochum. (OK) Treue Leser haben die Redaktion mit einem schönen Geschenk überrascht: „Obstwasser“ – das Wasser für die Kurve, für die Obstkurve natürlich. Die Redaktion hat sich sofort an die Arbeit gemacht und das edle Wasser ausgiebig getestet. Deshalb hat es auch keiner ins Stadion geschafft, um gegen Eintracht Braunschweig zu überprüfen, ob es den Gegnern des VfL nun wirklich dünn aus der Hose läuft. Die Redaktion saß also zuhause vor dem Monitor, verfolgte jäh die diversen Live-Ticker im Internet und las dort die dürftigen Informationen über das grandiose Spiel.Weiterlesen
Dortmund. (OK) Wird die Punk-Operette „Häuptling Abendwind und die Kassierer“ Kult? Das Stück hat jedenfalls das Zeug dazu. Die Akteure geben alles und zeigen fast alles, was sie zu bieten haben. Dafür lassen sie die Hosen runter, womit das Stück im aktuellen „Belfie-Trend“ liegt. (Obstkurve berichtete) Aber das allein wäre zu kurz gegriffen. „Das schlimmste ist, wenn das Bier alle ist“, singen Schauspieler und Band im Schauspielhaus. Das Lied bringt es auf den Punkt. Bier ist ein zentrales Thema der Aufführung. Es beginnt mit Bier, und es hört mit BierWeiterlesen
  Gestern ging ich durch den Wald auf einmal war die Suppe kalt    Weiterlesen
Dortmund/Birmingham. (OK) „Rückt den Hintern ins rechte Licht“ schreibt eine lokale Heimatzeitung in diesen Tagen auf ihrer Titelseite. Anlass für die obstskure Überschrift sei ein neuer Trend, nämlich der „Belfie“. „Belfie“ setzt sich zusammen aus „butt“ für Hintern und „Selfie“. Wenn man bisher nichts zu tun hatte oder nichts mit seinem Leben anfangen konnte, machte man „Selfies“ und stellte diese sofort ins Netz. Heute muss es schon ein wenig mehr sein, es muss tiefer liegen. Lady Gaga und Kim Kardashian hätten ihre Hinterteile schon in die Linse gerückt, berichtet dieWeiterlesen
Münster/Westfalen. (OK) Einfach sagenhaft war das Gastspiel der britischen Boys im westfälischen Münster. Völlig unkritisch lässt sich sagen, ihr Zug fuhr auf Gleis 22 ein, obwohl das Wetter schlecht war. Wie immer in Münster regnete es kräftig. Im Vorprogramm C4 Service, als Hardcorebänd angekündigt, entpuppte sich die fünfköpfige Combo als Punkband, die Motörhead praktisch ebenbürtig ist. Und das vor allem Dank Sängerin Verena, die trotz Gallensteinen auf die Zähne biss und durchhielt. Verena ist eine Frau – bei der kräftigen Stimme kaum vorstellbar. Auch der Sound war wirklich gut. AlsWeiterlesen