Wir lassen uns das Gucken nicht verbieten

Münster. (OK) Obstkurve guckt WM in Katar, aber nachhaltig im ÖRTV (Öffentlich rechtlichen Fernsehen). Viele hacken rum auf der WM in Katar. Dafür gibt es Gründe.

Aber vor vier Jahren war WM in Russland, und da gab es keinen medialen Aufschrei. Und Gas aus Katar? Einen Boykott gibt es nicht. Den hätten die angeblich zivilisierten Länder im Vorfeld organisieren müssen.

Hier wird noch ehrlicher Fußball gespielt: VfB Wiesmoor, Bezirksliga Ostfriesland. Da gehen wir hin.

Der Boykott der WM im Fernsehen bringt gar nichts. Hingucken bringt mehr. Nur durch Hingucken kann was verändert werden. Schauen wir zu, was im Stadium passiert. Die Wahrheit liegt auf dem Platz. Zum Beispiel hier im Stadion (Bild).

Ob die TV-Boykotteure ihre Heizung ausschalten? Kein Gas aus Katar? Gastrennung in der Brennwerttherme?

Nachhaltiger Boykott

Sinnvoll ist der Boykott der Übertragungen auf RTL. Wir sind solidarisch mit ARD und ZDF. Nur die Gehälter der Intendanten und Rundfunkräte müssen runter. Oder unsere rauf. Wir sind solidarisch mit den jungen Millionären aus aller Welt. Sie haben sich so auf dem WM gefreut. Wer hat die besten Fußballmillionäre auf der Welt? Nur wenn RTL überträgt, gehen wir raus auf den Platz, wo das Herz noch zählt.

Share Button