Pfundstücke

Küstenfeuer. (OK) Klimaschänder werfen ihre Kippen in den ehemaligen Wald und vergiften unser Trinkwasser. Deshalb erlaubt die größte Koalition Werbung für Kippen. Jedoch 2004 tötete der große Tsunami 230.000 Menschen. Heute schreiben Menschen Bücher. Zum Beispiel Anette Hinrichs. Heißt Nordlicht. Untertitel: Die Tote im Küstenfeuer. Ein Kriminalroman, soll Spiegel-Bestseller sein. Buch bürgt für Rezession Obstkurve hat eine Rezession des Buches. Zitat, Seite 19, „Scheiße“. „Verfluchte Scheiße“, später noch „Heilige Scheiße“. Auf Seite 21 steigt sie dann noch höher: „Ihre Geburt hatte Rasmus nahezu überwältigt, und Erinnerungen an Anton hatten ihnWeiterlesen
(OK) Im Ruhrgebiet werden noch Liebesbriefe mit der Post verschickt. Das ist romantisch. Echte Liebe.   Die Post plant angesichts der gestiegenen Nachfrage bei Liebesbriefen, die Zahl der täglichen Leerungen zu verdoppeln. Die gelben Briefkästen für Liebesbriefe werden rot gestrichen.  Weiterlesen
Obstfriesland. (OK) Ostfriesische Erfinder haben eine Weltneuheit vorgestellt. Die Innovation heißt Personenwagen. Die neuartigen Personenwagen können nicht nur Auto fahren, sondern auch das Körpergewicht feststellen. Eine Mischung aus Fahrzeug und Messgerät. Einfach rauf aufs Dach und das Auto weiß sofort, wieviel sein Fahrer wiegt.Weiterlesen
Berlin. (OK) Bundesgesundheitsminister Jens, Erfinder der Spahndemie, gab explosiv für Obstkurve bekannt: Ab 7. Juni gibt es kostenlose Lollitests für alle. Der Plan war es, schrittweise vorzugehen. Zuerst kommen 12 bis 16jährige an die Reihe. Die können sich ab 7. Juni um einen Lollitest bewerben. Alle anderen auch. „Wir werden bis Ende Oktober allen ein Angebot machen“, verspricht Jens heute. Morgen verspricht er was anderes. Bei Lollitests dürfen zum Beispiel alle Gäste der Ferieninsel Sylt in einem Bordellprojekt ein Magnum-Eis essen. Wahlweise Klassik, Weiß oder Mandel. Anschließend werden die ausgelutschtenWeiterlesen
Westerstede. (OK) Jetzt ist es endlich da: Das erste und einzige gedruckte satirische Freizeitmagazin für Obstkurve. Eigentlich ist es ähnlich wie Obstkurve, nur gedruckter. An zwei Kiosken, Supermärkten und Buden seit Samstag erhältlich: Das Freizeit-Magazin Royale von Chefredakteur Dr. Jan Böhmermann aus Kölle. Eile ist geboten: An zahlreichen Verkaufstellen schnell ausverkauft. Aber die erfahrenen Walkingfußballer und Extremwaldwalker von Obstkurve liefen kilometerweit für die Zeitschrift: Es berichtet explosiv aus den erfolgreichen Verlagen, Geschäftsleitungen und Redaktionen der seriösesten deutschen gelben Blätter, die nicht nur Erna liest. Es enthüllt, wie Fliesenlegerkönig Herbert BurdaWeiterlesen
Bonn. (OK) Die Kanzlerin greift zum letzten Mittel. Wie Angela Merkel gestern excklusiv gegenüber Ostkurve erklärte, zieht die Bundesregierung jetzt die Rotzbremse (Bild). Angesichts der Effizienzwerte von über 300 bleibt keine andere Möglichkeit mehr. Kernpunkt der Rotzbremse sind: Armin Laschet, Hans Laschet, Friedrich Merz und Christian Lindner. Sie und Angela Merkel gründen in Bonn am Rhein eine neue WG. Kennwort: die Chancelorette. Im Vorgriff auf eine karierte Kollision sollen sie hochwertige Kommunen wie Iserlohn und Lüdenscheid besuchen, da diese Städte als besonders effizient gelten. Anschließend werden die dreisten Drei nachWeiterlesen
Lissabon. (OKK) Der CDU-Abgeordnete Albert Weiler aus Thüringen hat bei der portugiesischen Landesregierung 2,5 Millionen Rollen buntes Klopapier gekauft. Er wendet sich in einem offenen Brief an den verschärften Lockdown zu Ostern: Menschen dürfen ihre Wohnungen nicht verlassen, sind zwei Jahre eingesperrt. Albert Weiler plädiert dafür, den Menschen buntes Klopapier zu geben, damit sie im tristen Alltagsleben wenigstens bei der Verrichtung der Notdurft Freude haben. Außerdem sei das portugiesische Klopapier nach einem Hygienekonzept der EU eigens für die Spahndemie entwickelt worden. Die bunte Farbe tötet den brutalen Erreger sofort dankWeiterlesen
Frankfurt/Main. (OKM) Warum ist es am Main so schön? Diese berühmte Frage hat viel an Popularität gewonnen in letzter Zeit. Für die Redaktion Grund genug, dieser Frage einmal auf den Grund zu gehen. Und zwar auf den Grund des besagten Flusses. Dazu ist ein Retortenteam eigens nach Frankfurt am Main gereist, weil das am Main liegt. Und? Ergebnis? Es ist schön. Wie schön, das zeigen die Fotos unserer Bildreporterin, die vor Ort Bilder gemacht hat. Verschiedene Impresarios verdeutlichen die Schönheit von Fluss und Au.Weiterlesen