Bochum. (KO) 18.500 Zuschauer sorgten für eine prächtige Kulisse im Melting Pott. Die Mannschaft hatte es verdient. Aber dann folgten einige böse Überraschungen. Vor dem Spiel hätten die meisten Zuschauer wohl nicht geahnt, dass sie Zeugen eines foulen Kompotts werden würden. Anfangs spielten die „Bullenschweine“ (Sprechchor der Ostkurve)  aus Leipzig so, als hätten sie zu viel High Heal mit Ephedrin und Zucker getrunken. Sie rannten und rannten und kein Bochumer konnte sie einholen. Nach 20 Minuten ließ die Wirkung des Dopingmittels aus dem Hause Salzburg nach und die Bochumer spieltenWeiterlesen
Am Flughafen wurden wir eingeschifft Ein Schiff durchpflügte das Meer Eine Wilde ritt durch das Tal Mit einem LederrockWeiterlesen
  Wir kliefen durch grüne Auen Umgeben von Bergen und Tälern Da konnte man eisiglich schauen Der Bach floss durch Wiese und FlussWeiterlesen
Dortmund. (OK) Der frivol obstskurste Fänklupp der Bundesrepublik Deutschlands, P-Links Bochum, feierte seine glanzvolle Jahreshauptversammlung bei heiße Suppe. Obstkurve durfte als einziges echtes Fußballmagazin bei diesem einmaligen Fän-Event exklusiv mit dabei sein und die interne Runde der Fußballfreunde auf dem gemütlichen Sofa belauschen. Die Chronologie einer denkwürdigen Vereinssitzung: Als erstes wurden Getränke gereicht. Danach kam die Sportschau. Die Anwesenden stellten fest, wie langweilig der Fußball doch geworden ist. Insbesondere wurde bemängelt, dass die Spieler des VfB Stuttgart noch nicht einmal mehr Schwäbisch schwätze könne. Als die Sportschau endete und zurWeiterlesen
  Hahn der Arbeit aufgewacht Und verkenne Deinen Krach Alle Raser stehen still Wenn Dein starker Darm es will Brech das Doppeljoch zu Brei Flecht die Not der Schweinerei Brecht die Schweinerei der Not Der Rabe bebt, das Brot ist tot Nicht pfählen wir den Feind Nicht die Schubkarren alle Der Bundesbahn, der kühlen folgen wir Die uns geschenkt PigalleWeiterlesen
  Kühe und Schafen bügeln wenn sie schlafen die Wald und Wiesen mit Heinz und Fliesen   Der Herz hat holdes Lausen und Franz kein ödes Trittbrett   Heinz braust mit Grausen durch die Türe daweil Kuno mit seines Geleichen führe   Wenngleich Kuno möchte meinen die großen Schläfen in Dosen doch auch die roten Rosen fahren in Dösseldorf mit Losen der Glücksloserie   Inselelemiten enststehen in dräußerer Form fossilihaftig mit Pansen und kraftig   Leinsamer sucht Leinsame zum Einwärmen zwecks Backblech zum Lautlärmen   (Lose, Da da da Hose)Weiterlesen
Bochum. (OK) Die schönste Stadt der Welt zeigt mittlerweile auch den schönsten Fußball. Und dann auch noch die beste Bratwurst in den herrlichsten Tüten, sogar ansatzweise gegrillt. Da ist beste Fußballunterhaltung garantiert. Selbst der neutrale Betrachter kommt im Bochumer Ruhrstadion aus dem Staunen nicht mehr heraus. Das 4:1 des grandiosen VfL gegen irritierte Heidenheimer zeigte: Freitag der 13. ist eben doch ein Glückstag. Und das Spiel erinnerte an die Glanzzeiten des Vereins mit dem legendären Tiger oder Klaus Toppmöller. Unter dem Trainer Gertjan Verbeek gehören Spiele mit sinnlosem Gepöle mitWeiterlesen
Bochum. (OK) Der VfL verwöhnt seine Fans in der Rückrunde mit Superfußball. Und er verteilt die offizielle Stadionzeitung kostenlos. Aber was mussten die begeisterten Fans beim Spiel gegen Heidenheim im „VfL-Echo“ sehen? Eine leicht aus dem Ruder gelaufene Tabelle. (siehe Bild) Es waren 24 Spiele gespielt, der VfL hatte 5 Siege, 14 Unentschieden und 5 Niederlagen auf dem Konto. Ebenso ausgeglichen war das Torverhältnis (37:37) bei 29 Punkten. Und dann diese Tabelle. Aus den Fugen geraten? Die Zahl der Siege, Unentschieden und Niederlagen falsch, zusammen gerade mal 22 Spiele. DasWeiterlesen