Bochum. (OK) Ob der VfL mit den Pokaleinnahmen das Dach des Ruhrstadions repariert? Wir wissen es nicht. Es hätte so ein schöner Tag werden können. Doch morgens im Radio ertönte schon die Hiobsbotschaft: Herbert Grönemeyer hatte sein Kommen angedroht. Da war klar, das Spiel geht verloren. Wenn Hörbie ins Stadion kommt, verliert der VfL. Besonders gern gegen die Bayern. Und es regnete. Es hätte trotzdem ein schöner Abend werden können. Hätte. Hätte Torodde eine der vielen VfL-Chancen versenkt. Statt 4:1 für den VfL stand es zur Pause 0:1. Auch sonstWeiterlesen
Berlin. (OK) Wohin geht die reife Frau an Weiberfastnacht? Zu den Vibrators. Und nicht nur die. Für seine teuren Leser scheut Obstkurve keine Mühen. An Weiberfastnacht lockten scheußliche Plätze in Berlin. Die Redaktion watete durch Schlammpfade mit Pfützen verseuchte bis zu einem gemütlichen Schuppen namens cassiopeia an der Revalstraße. Ein Stück Estland in Berlin. „Rollbahn“, wie der Sänger der Vorgruppe sagen würde, wenn er könnte. Au weia. Frankfurter Platz, Warschauer Straße. Das sind heute die Inn-Viertel Berlins, wo sich Franken, Schwaben, Bayern und Westfalen tummeln. Mittendrin der Schuppen vom Konzert.Weiterlesen
Willste mal am Tatort hören tut der Ton Dich ordentlich stören Untertitel müssen sein doch zum Text fällt Dir nix ein Ja das ist die ARD die spart sogar am großen Zeh Und es fehlt dem Toningenieur das Gerät für sein Gehör  Weiterlesen
Bochum. (OK) „Hier, wo das Herz noch zählt“, und die Mannschaft den Fan so richtig quält. Der Verein für Leibesübungen startet die „Operation Weihnachtsgans“. Rechtzeitig zum frohen Fest werden treue Fans ausgenommen – oder ausgeschlossen. Dabei hatte alles so schön angefangen. Siege gegen Paderborn und im Pokal und dann die Auslosung. Viertelfinale gegen Bayern München. Fäns frohlockten, wollten sich mit Karten eindecken, aber dann wurden die „Ticketmodalitäten“ für dieses Spiel veröffentlicht. Der Schock. Kinder im Familienbock zahlen jetzt 20 Euro anstatt 5. Bravo VfL. Wenn der Vater mit dem SohneWeiterlesen
Nun verblass ich in der Tüte Einer piepst, es wird zu kalt Bandle mit zerknülltem Hute an mit blödem, letztem Halt Bluna zischt mit Wusch und Leichen Kefir zeltet Ausverkauf Doch die Gerten haun mit Feigen Den geküssten Schnittlauch drauf.    Weiterlesen
Bochum. (OK) in der schönsten Stadt der Welt wird wieder der schönste Fußball gespielt. Experten hatten es erwartet. Irgendwann würde der Knoten platzen. Jetzt war es so weit. Sie platzten reihenweise. Der Mannschaft des Säbelzahntigers Stefan Effenberg wurden die Zähne einzeln gezogen. Paderborn heißt es. Bundesligaabsteiger. Es kann nur einen Tiger geben. Hermann Gerland heißt er, der zur Zeit im Exil lebt. Bald wieder in Bochum. Effe hatte es erkannt: „Das Spiel hätte auch 7:0 oder 8:0 ausgehen können.“ Stimmt. Seine Perle Claudia hatte es vorher geahnt und eine MützeWeiterlesen
Bochum. (OK) Der VfL ist wieder in der Spur. Der VfL ist wieder da. Schon sechs Siege und sechs 1:1 Unentschieden unter Gertjan Verbeek. Damit ist der in der letzten Saison angepeilte Remis-Weltrekord wieder in greifbarer Nähe. Und, was das Allerbeste ist: Drei Punkte mehr als letzte Saison. Lediglich bei den Niederlagen stehen bisher nur fünf Stück zu Buche. Aber keiner glaubt daran, dass das Spiel gegen Paderborn verloren geht. Beim Spiel gegen die Nikoläuse aus Heidenheim gab es zwei grundverschiedene Halbzeiten. Hälfte 1 grottenschlecht mit einigen Spielern, die mehrWeiterlesen
Dortmund. (OK) Katzenköter spielte in der Dortmunder Großmarkttränke. Da, wo sonst das Vieh der Landwirte vor dem Verscherbeln getränkt wird, kamen diesmal Ämps, Mikros und Trommeln zum Einsatz. Katzenköter. Diese Bänd, die den Fußball des Ruhrgebiets vereint, eröffnete den kulturellen Höhepunkt des Jahres: Das so genannte „Mukkefux Festiväl“. Die sieben besten Bänds des Ruhrgebiets präsentierten ihre neuesten Kreationen. Die Rentnertruppe Katzenköter war von den Veranstaltern dazu gedrängt worden, äußerst kurzfristig für die Gasoliners einzuspringen, denen die Anfangszeit zu früh war. Für die Senioren kein Problem. Sie unterscheiden sich von denWeiterlesen