Pfundstücke

Willingen. (OK) Der Stadionversprecher brachte es auf den G-Punkt: „So ist das hier in Willingen.“ Vorher hatte er gesagt: „Das war um Sackhaaresbreite weiter.“ Sieger war Andreas Wellinger. Wer sollte sonst in Willingen gewinnen wenn nicht er? Mit Sprüngen über 145 und 135 Meter ungefähr genau auf den K-Punkt. Das einzige Problem war die Anreise mit der Deutschen Bahn (DB). Ohne es vorher zu wissen, hatte der Fotograf, der Leihweise von den Lünen-Ultras zur Verfügung gestellt wurde, am Abfahrtsbahnhof dieses Foto hier verschossen (Bild): Um 150 Prozent sicher zu gehen,Weiterlesen
Dortmund. (OK) Der Gröwaz ist aufgebaut (Bild). Die Polente passt gut auf, dass ihn keiner klaut. Der Gabentisch ist gefüllt mit Obst auf dem Teller. Der größe Weihnachtsbaum aller Zeiten beleuchtet die  Weihnachtsmark. Sie ersetzt übermorgen den Euro. Der Weihnachtsmarkt läuft und läuft. Ostern ist Pause. Die Redaktion zieht sich zurück in die Winterpause und hält einen Winterschlaf ohne Schnee. In der Winterzeit werden die schönsten Geschichten über neue Bahnfahrpläne, zu kurze Züge, verpasste Anschlüsse und aufregende Bahnfahrten mit oder Fahrkarten ausgebrütet. Katzenköter suchen Weihnachten die Liedtexte oder kompostieren neueWeiterlesen
Fürstenberg. (OK) Wie kommt der Zug aufs Schiff im Schilf? Wanderungen durch die Mark Brandenburg. 4. Teil. Heute: die Eisenbahnwasserfähre Fürstenberg. Obstkurve wandelte auf den Fußspuren des größten Brandenburgischen Dichters Theodor Fontäne, der bekanntlich als erster den märkischen Sand nicht nur erkundet, sondern auch drüber geschrieben hat. So entstand seine Trillogie „Wanderungen durch den Sand in Brandenburg“. Er baute Springbrunnen. So inspiriert folgte ihm Ostkurve auf den Fußstapfen. Ergebnis: Das Land hat 3000 Seen. Oft kommt der Gast mit dem Auto nicht durch, so dass er auch vom Fahrrad absteigenWeiterlesen
Dortmund. (OK) Dortmund hat ihn. Winzige Weihnachtswichtel werkeln schon fleißig im künstlichen Gehölz. Sie bauen ihn auf: Den „Größten Weihnachtsbaum aller Zeiten“, kurz: „Gröwaz“. Noch ist er klein und kahl (Bild), doch schon bald wird er in voll beleuchteter Blüte erstrahlen. Auf dem Nasaplatz, mitten im Herzen der kernigen Signalidunametropole, entsteht mit 45 Bäumen der größte Weihnachtsbaum aller Zeiten. Er setzt ein leuchtendes Signal, das 450 Meter weit zu sehen sein soll. Andere nennen ihn „Grögetz“. Steht für „Größtes Gesteck aller Zeiten.“ Denn zuerst bauen Gerüstbauer ein Gerüst. Es gehtWeiterlesen
Himmelpfort. (OK) Wanderungen durch die Mark Brandenburg 2016. 2. Teil. Nachdem der erste Teil sich mit sozialkritischen Hintergründen am fischhaltigen See befasst hatte, geht es im zweiten Teil um die touristischen Vorzüge der Uckermark, die übrigens kein Ort ist, sondern eine Region. In diesem Jahr hat Obstkurve praktisch eine Trillogie zu Brandenburg verzapft. Eine Trillogie besteht aus vier Trillerpfeifen. Deshalb heißt sie ja Trillogie. Brandenburg ist ein Bundesland, das von seinen Gegensätzen lebt. Im Kontrast dazu gibt es viele Widersprüche. Argentinische Einflüsse sind nicht zu verschweigen. Schöne Hauser hier imWeiterlesen
  Butterschiff. (OK) Fast alle Wanderer im schönen Sauerlande sind verunsichert, seitdem Schlagzeilen über wildgewordene Wisente sie mit Angst und Schrecken versorgen. Das gilt jedoch nur nicht für Obstkurve. Die Redaktion wanderte nämlich unverdrossen zu den Wisenten hin (Bild) und guckte sie sich an. Ergebnis: Wisente sind friedlich. Und das, obwohl die Wandersgruppe seinen Hut schwenkte, in dem sich keine frischen Pilze aufhielten. Achtung, hier der Hinweis: Bei diesem Partikel handelt es sich um einen Lückenfüller für die Sommerpause. Die dauert drei Monate, bis zum bitteren Ende der Sommerferien inWeiterlesen
Obstberlin. (OK) Die Obstkurve fuhr durch die schönsten Kurven Deutschlands und hat den Lesern wieder einmal die lausigsten Geschichten aus Nah- und Fernzügen mitgebracht. Tatsächlich war die Redaktion auf Abwegen gewesen und hatte sich mit den Abgründen der Musikszene des Ruhrgebiets beschäftigt. Die Bänd heißte Katzenköter. Aber jetzt geht es wieder los mit den Reportagen. Zurück zum Humbug. Her mit Kokolores. Der Frühling ist die Jahreszeit des Aufbruchs. Das gilt auch für die Band Katzenköter. Aber das ist ein anderes Thema. Bereits vor Monaten hatte Obstkurve enthüllt, dass die internationaleWeiterlesen
Neumünster. (OK) Seit Jahrenden berichtet Obstkurve explosiv über obstrichterliche Entscheidungen zugunsten der Stehpinkler. Seitdem es amtlich ist, dass Männer im Stehen Pipi machen dürfen, um der Domestizierung des Hausmannes entgegenzuwirken, überraschen Toilettenbetreiber mit immer neuen Innovationen, und zwar nicht nur mit sinnvollen Sprüchen, über die Obstkurve selbstverständlich berichtet hatte. „Pipi machen muss man, kann man nix dafür. Pipi machen darf man nicht vor andern Leutens Tür.“ (Lokalmatadore) Da geht es hier einmal darum, dass kein Klopapier ins Pissoir geworfen werden darf. Deswegen wird das Klopapier direkt neben das Pissoir gestellt.Weiterlesen