Proff Lauterbach will Kohle für Kugeln

Berlin. (OK) Wie Professor und SPD-Frakturvize Kopaksone Lauterbach unsererm Berliner Büro vorab exklusiv mitteilte, will er sich dafür einsetzen, dass die gesetzlichen Krankenkassen endlich wieder Naturheilmittel bezahlen.

Lauterbach hat sich jetzt für eine Kostenerstattung von Homöopathie ausgesprochen. „Wir zahlen für zahllose chemische Medikamente, deren Wirksamkeit nicht bewiesen ist, geschweige denn die für die Patienten lebensgefährlich sind. Ich sage nur, es werden Medikamente verabreicht, die kosten monatlich 1200 Euro. Da ist es nur recht und billig, wenn Naturheilmittel erstattet werden, deren Wirksamkeit seit 1492 bewiesen ist.“

Künftig soll der Patient wieder Geld für sein Distelextrakt haben.

Professor Lauterbach verwies in diesem Zusammenhang auf Aspirin, Fliegenpilz und Weißdorn, oder auch Bromelain. Lauterbach zu Obstkurve Gesund: „Homöopathie ist für den Menschen. Es gibt längst nicht nur Mittel mit Potenzen, sondern auch die volle Dröhnung, Kombimittel und soweiter. Diejenigen, die heute gegen eine Kostenerstattung von Homöopathie sind, haben entweder keine Ahnung was das ist, oder sie werden von der Pharmaindustrie bezahlt.“

Besonders wichtig ist dem Professor seine Distel: Sie ist verwandt mit der Artischocke und ist eine Heilpflanze für die Leber. Schon Jesus Christus hat sie eingenommen. Mariendistel, Benediktendistel und Gänsedistel haben nachgewiesenermaßen positive Wirkung auf den menschlichen Körper. Die Fernuni Rejkjavik unter der Leitung von Professor Claudia Scholz hat für Obstkurve getestet. Sie sagt: „Die Mariendistel ist heute aus der Kirche verschwunden. Sie wird nur noch medizinisch genutzt. Sie enthält Silymarin aus der Gruppe der Flavonoide. Sie hilft bei Leber, Galle, Verdauung, Fieber und Magen.“

Mit Spinat auf die Gänseleber

Früher wurden die Wurzeln als Gemüse gekocht. Die Blütenköpfe wurden als Ersatz für Artischocken verwendet, die jungen Blätter aß man wie Spinat.

Die Gänsedistel wirkt bei Fieber und Hautreizungen.

Europaweit kämpft die Pharmaindustrie gegen Pfanzenmedizin. Die Umsatzzahlen bei der Chemie sind rückläufig. Professor Lauterbach kämpft für die Patienten. „Gegen den Klimawandel und für die natürliche Meduzin!“

Share Button