Kurz nach Richten

Bad Harzburg. (OK) Die zweite Welle steht bevor. Auf dem Wochenmarkt ist Maskenpflicht, am Erdbeerstand nicht. Die Profifußballer spielen am Wochenende. Schulen und Kitas dicht. Möbelhäuser auf. Autohäuser auf, das ist Deutschlandspezifisch groß. Autokonzerne brauchen staatliche Hilfe für die Ausschüttung ihrer Milliardengewinne an Dividenden, weil die Arbeiter kurz sind. Die Kreisklasse trainiert kontaktarm. Für seriöse Redaktionen ist die Arbeit sinnlos unmöglich. Keine Pöbeleien mit anderen, kein Körperkontakt, Kontaktverbot. Soforthilfen, die nicht ausgegeben werden können. Leere und volle Krankenhäuser. Sommerpause. Was sollen wir da noch berichten. Über desinfizierte Toiletten etwa? ÜberWeiterlesen
Berlin-Stockholm-Helsinki. (OK) Skandinavische Elche ächzen unter Mundschutz mit Ohrenaufhängung. Ernste Foltervorwürfe gegen Ohrenmundschutzmaske werden laut. Amnestry International schlägt Alarm. Globalisierte Steuerhinterzieher, Hedgefondsräuber, Aktionärsbanditen, Konzernchefs und Politiker foltern Arbeitnehmer mit Mundschutzmasken, die am Ohr befestigt werden. Erste Opfer sollten mit Gehörverlust ins Krankenhaus eingeliefert werden, aber sie bekamen keinen Platz.  Kliniken stehen derzeit für die bevorstehende Corona-Spahndemie leer. Ganze Stationen stehen leer, Krebspatienten sollen Sauerkraut essen. Von einzelnen Coronagebieten abgesehen. Ischgl, Heinsberg, Bergamo und Mühlhausen (Elsaß). Hier herrscht in Kliniken Betrieb. Hochbetrieb auch bei Westfleisch. Keiner darf rein, keiner darf raus.Weiterlesen
Düsseldorf. (OK) Überall brennt der Wald. Westfalen, Ruhrgebiet, Deutschland, Amazonas und Brasilien. Schuld sind Raucher und Präsident Boyzonaro. Er hat eigenhändig Millionen Quadratkilometer Wald abgefackelt, in dem er überall seine Kippen hingeworfen hat. Auch hierzulande verursachen Raucher alle Waldbrände. Sie gehen in den Wald und rauchen einfach. Dann schmeißen sie ihre Kippen in den Wald. Und das trotz Rauchverbot im Wald von März bis Oktober. Nicht nur das: Mit ihren achtlos hinterlassenen Kippen vergiften sie auch unser Trinkwasser. Um dem jetzt endlich einen Riegel vorzuschieben, hat Landeschef Armin, der lasche,Weiterlesen
Braunschweig. (OK) Sechs Wochen Corona und Hunde sind am Ende. Die Konsequenzen sind sichtbar. Sie verstecken sich hinter Mülltonnen. Gebeutelt sind vor allem Hunde. Bis Anfang März sah man selten kein Exemplar auf der Straße. Jetzt sind sie voll mit Hunden. Gehwege, Klettersteige, Radwege, Bürgersteige, Straßen, Autobahnen, Leitern, Dächer. Erste Hunde klagen bereits über Arthrose, Kreislaufkollaps und Halluzinationen. Weil sämtliche Einwohner im HNO-Office arbeiten, haben sie den ganzen Tag nichts anderes zu tun als Gassi. So kommt Bello an einem Tag gefühlte 236 Mal vor die Tür. In Wahrheit warenWeiterlesen
Berlin. (OK) 17 demokratische Staaten schließen sich zu einem neuen Bündnis zusammen: GdG – Gemeinschaft der Guten. Es handelt sich um die 17 Länder, die in der Rangliste der Pressefreiheit für 2019 mit „Gut“ abgeschnitten haben. Das bedeutet: Nur 17 Länder weltweit haben eine Pressefreiheit, die demokratischen Grundsätzen entspricht. Das geht aus dem jüngsten Bericht von Reporter ohne Grenzen hervor. Journalisten legen jährlich eine Rangliste der Pressefreiheit vor. Dazu gibt es eine Weltkarte und eine Tabelle. Diese 17 Staaten sind (in der Reihenfolge des Abschneidens): Norwegen, Finnland, Schweden, Niederlande, Dänemark,Weiterlesen
Berlin – Brunsbüttel – Belgien. (OK) Zeitumstellung, Corona und Ende der Lindenstraße. Drei Katastrophen kündigen den Untergang der Welt an. Fallen drei Katastrophen aufeinander, gibt es keinen Ausweg mehr. Für das Volk ohne Klopapier fällt sonntags die Lindenstraße aus. Dazu Kontaktsperre. Die häusliche Gewalt eskaliert. Menschen in Supermärkten, sogar bei Rossmann, Aldi, Penny, Netto, Edeka kriegen kein Klopapier. Sie kaufen Tempos. Natürlich die, die in der Waschmaschine ganz bleiben. Die verstopfen dann die Kläranlage. Die Pumpen der RAG fallen aus, läuft das Wasser rein ins Haus. Für die Schauspieler derWeiterlesen
Rejkjavik. (OK) Wie kommt der Run auf Klopapier zustande, obwohl 90 Prozent der Bundesbürger keine Klobürste benutzen? Obstkurve hat gefragt. Professor Claudia Scholz von der Fernuni Rejkjavik antwortet: „Der massenhafte Kauf von Klopapier ist zurückzuführen auf einen Rückfall der Deutschen in ihre anale Phase.“ Die Angst vor der Windel bedingt einen ernsthaften Bewältigungsschub mit Hilfe von massenhaft Klopapier. Doch die Bundesregierung will gegensteuern. Kommenden Montag wird per Eilbeschluss ein neues Gesetz verabschiedet, das den Besitz von mehr als drei Packungen Klopapier unter Strafe stellt.  Das Gesetz gilt auch rückwirkend. TäterWeiterlesen
Magdeburg-Merseburg-Leipzig-Berlin. (OKDDR) Die Redaktion suchte den Corona und fuhr – wie kann es anders sein – nach Osten. Wie einst unsere Vorfahren, die Pioniere, die den Wilden Westen heimsuchten, machte sich die Redaktion auf in den organisierten Osten. Wir haben Sachsen-Anhalt, Sachsen und Berlin gefunden und überlebt. Die Obstler können besser damit umgehen als wir. Und warum? Sie benutzen eine Toilettenbürste, und sie schütteln die Hände nicht. Und sie haben Buchscanner. Und damit haben sie Erfolg, denn im Kadewe sind Dr. Martens billiger als im Discounter. Die Reise hat sichWeiterlesen