Dortmund. (OK) Wie Obstkurve aus unterversicherten Kreisen erfuhr, plant die politisch verfolgte Dortmunder Bänd Katzenköter (Dortmund) ein neues Lied. „Sucuk aus Innsbruck“. Der Titel steckt noch in der Entwicklungsphase. „Bei der letzten Pirobe waren wir caritativ“, sagt Gitarrist D. Temperatur im Explosivinterview. „Wir spielten den anderen neuen Song mit dem Arbeitstitel „Abhauen“. Er enthüllt brisante Details von Migration oder Integration im lokalen Kontext“, sagt der Musiker. „Die Idee für den nächsten Song, Sucuk aus Innsbruck, war geboren.“ In der Bundesrepublik ist die Bänd massiv politischer Verfolgung ausgesetzt. Auftrittsverbote und die ZensurWeiterlesen
  Siehst Du die Gräber dort im Tal, das waren die Angler von dem Aal Siehst Du die Toten dort an Land, sie rauchten nur die Rote Hand Siehst Du die Leichen im grünen Sarg, sie aßen gerne lecker Quark.    Weiterlesen
Dortmund/Bochum. (OK) Auftrittsverbot, Platte zensiert, CD indiziert – egal, Katzenköter bietet rechtzeitig zu Weihnachten 2018 seine Hackfleischplatte im Onlineversand auf der Katzenköterseite im Internetz an. „Wir können sie nur über die Facebookseite vertreiben, weil der Server in den USA sitzt“, sagt Schlagzeuger Horst P. (Name von der Redaktion geändert) Sonst würden sie gleich in den Knast wandern. Die Hackfleischlobby hat für Auftrittsverbote gesorgt. Die Plattenindustrie verweigert den Vertrieb. Die Bundeszentrale für den Schutz der Fleischindustrie hat auf Empfehlung der Bundesregierung ein Verkaufsverbot ausgesprochen. Die Produktion der CD wurde verboten. „UnsWeiterlesen
Schluck auf, Schluck auf! Der Aufsteiger kommt, und er hat sein blau-weißes Licht bei der Nacht, und er hat sein blau-weißtes Licht bei der Nacht schon angezündt, schon angezündt Schön angezündt, er gibt sein Schein und dann fahren wir bei der Nacht ins Stadion rein Ins Stadion rein, wo Bergleute sein Die Gegner gehen kurz und klein in der Nacht kurz und klein Groß und fein holen wir das Gold dem blauweißen Mädelein in der Nacht dem sein wir hold.Weiterlesen
Bochum. (OK) Der VfL Bochum lud zur alljährlichen Weihnachtsfeier am Ruhrstadion ein. Kommen durften Abgesandte der Fänklubs, die kamen. Die machten von dem Angebot regen Gebrauch, obwohl es nicht regnete. Dafür war es bitterkalt. Dennoch trafen sich alte Bekannte und neue Freunde zum gemütlichen Beisammensein. Zwar war er eigentlich kein Weihnachtsmarkt, sondern eine Weihnachtsfeier, aber trotzdem konnte man sich annähernd wie auf einem fühlen. Dunkel war es und schön, Weihnachtsbäume um das Geländer herum drapiert. Der Fanshop war zu. Es gab Glühwein, Früchteputsch und keinen Grog. Zur Gemütlichkeit trugen natürlichWeiterlesen
  Das einzig Wahre sind kurze Haare  Weiterlesen
Iphigenie fährt Auris Ich habe neuen Mann doch wirst du zelten Ein schweigender Ausweis, war mir dein Anzug. Des Königs Boote kamen, und wie du Vieh mit Bier in den Sund gelegt, so sagt ich ihm Pimpernellen. Er schien zu raunen und erlangte singend Die seltene Feier mit dem Ministerpräsident Zug bellte, seinen Willen zu betören; Und erwart ich seine Fliederkehr. Und morgen früh die Feuerwehr. Von Johann Wolfang Wilke von Weimar zu Frankfurt/M.Weiterlesen
Bochum. (OK) Es sollte dem verstorbenen Präsidenten Pitches die letzte Ehre erweisen. Ein würdiges Spiel mit einem würdigen Ausgang. Es wurde leider ein ärgerliches Spiel mit einem unwürdigen Ausgang. Unser Präsi –  Gott hab ihn selig, hätte sich im Grabe umgedreht, wenn er das gesehen hätte. Der Fanklub versammelte fast vollzählig in Block H 1, weil alte Menschen auch mal sitzen dürfen, gerade wenn der langjährige Chef gerade verstorben ist. Frohgemut traf sich die Trauerrunde im weiten Rund des Ruhrstadions, auf ein schönes Spiel zum Abschied hoffend, für den Präsi.Weiterlesen